Rissverpressung

DICHTIGKEIT UND TRAGFÄHIGKEIT WERDEN WIEDER HERGESTELLT

Wasserführende Risse im Mauerwerk, müssen fachgerecht verschlossen werden. Durch eine Rissverpressung, läßt sich die Dichtigkeit und Tragfähigkeit wieder herstellen. Ursachen für die Rissbildung und die Folgeschäden, sind oft vielfältig. Auch hier steht zunächst eine Schadensdiagnose im Vordergrund, um ein sicheres Sanierungskonzept zu erstellen. Die Rissverpressung erfolgt mit PlastaPOX UW einem speziellen Zweikomponenten-Kunststoff auf Epoxidharzbasis. Die spezielle Modifizierung von PlastaPOX UW garantiert eine einwandfreie Aushärtung selbst unter Wasser, die Haftung an nassen Baustoffoberflächen und eine äußerst niedrige Härtungsschrumpfung.

 

Injektionsbohrungen werden im Abstand von 20 cm (in Außnahmefällen such geringere Abstände) im Bereich der Undichtigkeit der Wand erstellt. In die Bohrlöcher wird mittels einer speziellen Verpressmaschine, über sog. Injektionspacker die notwendige Menge PlastaPOX UW injiziert. Anschließend werden die Bohrlöcher versiegelt.